Massenberechnung mittels digitaler Geländemodelle

Bei diesem Projekt sollten die zu erwartenden Erdmassen beim Aushub der Baugrube ermittelt werden. Der Bauherr benötigt diese Daten entweder bereits in der Ausschreibungsphase oder als Kontrolle für die späteren Abrechnungsdaten. Das Gelände wurde nach dem Abbruch der Bestandsgebäude in seiner Oberflächenstruktur (Böschungen, Bruchkanten) tachymetrisch erfasst. Aus diesen Daten wurde mittels Dreiecksvermaschung ein 3D-Modell des zu diesem Zeitpunkt vorhandenen (Ur-)Geländes berechnet.



Die vom Planungsbüro zur Verfügung gestellten 2D-Gründungspläne wurden entsprechend der Planungsangaben in ein 3D-Modell überführt und daraus ein Geländemodell der zukünftigen Baugrube erstellt. Hierbei wurden auch der Arbeitsraum und Abböschung berücksichtigt.



Durch die rechnerische Verschneidung der beiden Modelle wurden die Abtragsmassen berechnet und die Auf- und Abtragsflächen visualisiert.



In den Geländemodellen können dann auch an beliebiger Stelle Querschnitte berechnet und gezeichnet werden.